Can police track your VPN activity

Ein VPN verspricht Online-Privatsphäre und -sicherheit – aber wie weit reicht dieser Schutz? Gilt er ausnahmslos auch dann, wenn kriminelle Handlungen verübt werden? Kann VPN durch Polizei getrackt werden, wenn es ans Online-Shopping geht? Welche Rolle spielt das Land, in dem ein VPN registriert ist?

Dies sind allesamt berechtigte Fragen. Im Folgenden gehen wir näher darauf ein.

Die Polizei kann den verschlüsselten VPN-Verkehr nicht live verfolgen, aber wenn ein Gerichtsbeschluss vorliegt, kann sie sich an deinen Internetanbieter wenden und Verbindungs- oder Nutzungsprotokolle anfordern. Da dein IDA über deine Nutzung eines VPNs informiert ist, kann er die Polizei auf deine Fährte führen. Ob dein Internetanbieter solche Informationen preisgibt, hängt vom jeweiligen Land sowie der Datenschutzrichtlinie des VPNs ab.

Welche Infos könnten nützlich sein?

Bei Nutzerdaten hängt alles von VPN-Anbieter-Daten ab.

Man unterscheidet drei Arten der Datensammlung:

  • Nutzungsprotokolle. Hierunter fallen besuchte Websites.
  • Verbindungsprotokolle. Diese umfassen den genauen Zeitpunkt der Verbindung, Datennutzung, tatsächliche IP-Adresse des Benutzers sowie eine vom VPN zugewiesene IP-Adresse.

Keine Logs. Einige VPN-Anbieter sehen von Aufzeichnungen deiner VPN-Aktivität ab, wovon Informationen bezüglich Rechnungsstellung sowie Problembehebung allerdings ausgenommen sind. Hierzu zählt auch Surfshark.

Wir wissen nicht, was du online machst

Surfshark jetzt sichern

Einige VPNs behaupten, keinerlei Daten zu speichern, was jedoch nicht für bare Münze genommen werden sollte. Daher sollte Datenschutzrichtlinien die nötige Aufmerksamkeit geschenkt werden. Dort sind evtl. Punkte festgelegt, die dir missfallen könnten, wie z. B. aufdringliche Datensammlung.

Aus welchem Grund sammeln einige VPNs überhaupt Nutzerdaten? Mehr dazu im folgenden Abschnitt.

VPNs vs. Gesetzte zur Vorratsdatenspeicherung

Ein VPN, welches in einem Land mit strikten Gesetzen zur Vorratsdatenspeicherung registriert ist, ist zur Speicherung von Protokollen verpflichtet, egal, was auf deren Website behauptet wird.

Agiert dein VPN-Anbieter bspw. unter US- oder EU-Recht, ist eine No-Logs-Richtlinie unzulässig. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass die meisten VPNs deine Online-Aktivitäten nicht tagtäglich verfolgen und überwachen, jedoch durchaus Verbindungsprotokolle, IP-Adressen, Sitzungsinformationen oder Daten zur benutzten Bandbreite speichern können.

Surfshark VPN ist rechtmäßig in den Niederlanden registriert. Dort gibt es keine Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung. Deshalb sind wir an keinerlei Verpflichtungen zur Speicherung von Nutzerdaten gebunden. Dies gilt für Nutzungs- und Verbindungsprotokolle gleichermaßen. Wir sind Verfechter für Privatsphäre und offenes Internet; daher legen wir großen Wert darauf, dass sich unsere Nutzer von ihren IDAs nicht beobachtet fühlen.

Kann VPN durch Polizei getrackt werden beim Online-Shopping?

Das Tracken verschlüsselten VPN-Datenverkehrs in Echtzeit ist nicht möglich. Aus diesem Grund müssen sich Regierungsbehörden, die Informationen zu den von dir besuchten Websites benötigen, vor der Kontaktaufnahme zu deinem VPN-Anbieter zunächst an deinen Internetdienstanbieter (kurz IDA) wenden. Ob dein VPN-Anbieter die gewünschten Informationen weitergibt, hängt von unterschiedlichen Faktoren wie die im jeweiligen Land geltenden Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung oder der intern greifenden Datenschutzrichtlinie eines VPN-Anbieters ab.

Was Online-Käufe betrifft, spielen sie für die Polizei keine Rolle, es sei denn es gibt Grund zur Annahme, dass du illegalen Aktivitäten nachgehst.

Die Nutzung des Tor-Browsers könnte für deinen Internetanbieter und damit auch für die Polizei verdächtig wirken. Solche Verdachtsmomente reichen in aller Regel jedoch nicht aus, um in ernsthafte Schwierigkeiten zu geraten.

Hierbei ist es wichtig zu erwähnen, dass ein VPN keinen Schutz bei kriminellen Machenschaften bietet. Sowohl der Polizei als auch den Bundesbehörden stehen ausreichende Mittel zur Verfügung, um Kriminelle dingfest zu machen und den VPN-Anbieter zur Herausgabe von Verbindungs- und Nutzungsprotokollen zu zwingen.

Hier bei Surfshark billigen wir trotz fehlender Richtlinie zur Speicherung von Nutzerprotokollen keinerlei illegale Aktivitäten. Wir erachten Online-Privatsphäre als Menschenrecht, ziehen jedoch konsequent die Grenze, sobald deine Aktivitäten anderen Menschen schaden.

Sind VPN legal?

VPN-Tracking bekommt in Ländern mit eingeschränkter VPN-Nutzung eine andere Bedeutung. In einigen Ländern wird dir der Download eines VPNs nicht gestattet, geschweige denn die Nutzung eines solchen. In solchen Fällen sind verschleierte Server mitunter überaus nützlich. Um es kurz zu machen, sie dienen als unsichtbarer Mantel für ein VPN und verbergen deinen VPN-Datenverkehr, indem dieser wie normaler Internetverkehr erscheint.

Die meisten Länder sehen die Nutzung von VPNs gelassen. Einige wenige Regierungen möchten ihre Bürger jedoch in den verschiedensten Bereichen so gut es geht überwachen. Und VPNs fallen manchmal nicht durch das Raster. Hier ist eine Liste von Ländern, in denen die Nutzung von VPNs illegal oder eingeschränkt ist.

Land
Derzeitiger VPN-Status
Weißrussland
Blockiert
Irak
Blockiert
Oman
Blockiert
Turkmenistan
Blockiert
Nordkorea
Blockiert
China
Eingeschränkt
Iran
Eingeschränkt
Russland
Eingeschränkt
Türkei
Eingeschränkt
Die Vereinigten Arabischen Emirate
Eingeschränkt

Welches Fazit lässt sich bezüglich Tracking durch die Polizei also ziehen??

Kann VPN durch Polizei getrackt werden? Um es kurz zu machen, nicht wirklich. Mittels Gerichtsbeschluss können jedoch Nutzungs- bzw. Verbindungsprotokolle verlangt werden.

Insgesamt sind die komplette Anonymität sowie das Unterbinden jeglichen Online-Trackings schlichtweg unmöglich. Durch das Verbergen deiner IP-Adresse und das Vorgehen gegen personalisierte Werbung sowie Hacking-Versuche bietet dir ein VPN weitaus mehr Privatsphäre. Es bewahrt dich allerdings nicht vor juristischen Schwierigkeiten uns sollte daher nicht zu einem solchen Zweck verwendet werden.

Sorge mit Surfshark VPN für umfassende Sicherheit beim Surfen im Netz

Und erhalte eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie

Beginne mit deiner VPN-Erfahrung

Ein VPN verspricht Online-Privatsphäre und -sicherheit – aber wie weit reicht dieser Schutz? Gilt er ausnahmslos auch dann, wenn kriminelle Handlungen verübt werden? Kann VPN durch Polizei getrackt werden, wenn es ans Online-Shopping geht? Welche Rolle spielt das Land, in dem ein VPN registriert ist? Dies sind allesamt berechtigte Fragen. Im Folgenden gehen wir näher darauf ein.