konfiguracja vpn na routerze

Ein VPN (Virtual Private Network) auf deinem Router einzurichten bietet eine gute Möglichkeit, deine Online-Sicherheit umfassend zu verbessern. Du kannst ein gesamtes Netzwerk schützen, indem du alle deine Geräte mit einem VPN-Router verbindest: PCs, Laptops, Smartphones, Smart-TVs und sogar Spielekonsolen. Und sorge dich nicht um den Installationsprozess – alles einfacher als es aussieht.

    Wie funktioniert ein VPN-Router?

    Wenn du eine VPN App auf deinem Router installierst und er sich mit einem Server verbindet, werden sämtliche Daten – von Browsern, Apps, Spielen, von was auch immer – ausschließlich über die VPN-Verbindung zwischen deinem Router und dem VPN-Server übertragen.

    Ein VPN-Router tut dies für jedes Gerät, das mit ihm verbunden ist. Das bedeutet, dass du nicht auf jedem deiner Geräte einen VPN-Client installieren musst und dass der VPN-Schutz auch für Geräte verfügbar ist, die von sich aus keine VPN-Apps unterstützen. Wenn du also ein VPN auf einem Router hast, schützt es alle Geräte, die mit demselben Wi-Fi-Netzwerk verbunden sind – Smartphones, Laptops, Fernseher, intelligente Kühlschränke und so weiter.

    So installierst du ein VPN auf einem Router

    1. Öffne den Konfigurationsbereich des Routers. Melde dich durch Eingabe der IP-Adresse (Internet Protocol) deines Routers  über den Browser an; genau wie eine URL. Ist dir die IP-Adresse deines Routers nicht bekannt, kannst du sie auf folgende Weisen ermitteln:
      • Für Windows 10-Nutzer:
        • Öffne das „Start“-Menü und wähle „Command Prompt.“
        • Daraufhin erscheint ein Konsolenfenster; tippe „ipconfig“ ein und klicke auf „Enter.“ 
        • Die IP-Adresse deines Routers sollte nun auf der „Standard-Gateway“-Verbindung angezeigt werden. 
      • Bei Nutzung von macOS:
        • Gehe ins Apple-Menü und öffne „Systemeinstellungen“. 
        • Klicke im Folgenden auf „Netzwerk“ 
        • Wähle dort „WLAN“ -> „Erweitert“… ->„TCP/IP“. 
        • Die IP-Adresse deines Routers wird neben „Router“ eingeblendet.
    2. Suche nach einem VPN-Client-Tab. Normalerweise unter Erweiterte Einstellungen deines Routers. Je nach Router-Modell oder Marke befindet sich dieser Bereich ggf. woanders. Klicke dich durch, bis du ihn gefunden hast.
    how to install a vpn on router

    Kannst du die Einstellung nicht finden, deutet dies auf VPN-Inkompatibilität deines Routers hin. Aber keine Sorge – die meisten Router lassen sich durch Installation bestimmter Firmware (wir werden weiter unten noch über Möglichkeiten der VPN-Kompatibilität sprechen) kompatibel machen.

    1. Folge der VPN-Client-Anleitung. Hier Surfsharks Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Einrichtung eines VPN auf:
    2. Stelle sicher, dass deine Verbindung über VPN-Schutz verfügt. Starte hierzu einfach eine Google-Suche nach „Wie lautet meine IP-Adresse“ und überprüfe, ob eine von deinem Standort abweichende IP-Adresse angezeigt wird. Falls keine Verbindung besteht, ziehe die Anleitung erneut zu Rate und/oder kontaktiere den Surfshark-Kundensupport. 
    3. Genieße deinen VPN-Router! 

    Können alle Router ein VPN unterstützen?

    Nein, nicht alle Router unterstützen VPN-Software out of the box. Hier erfährst du, wie du es herausfinden kannst:

    Ist dein Router nicht VPN-kompatibel? So lässt sich das Problem beheben

    Disclaimer: Fehler beim Flashen können deinen Router beschädigen und ihn unbrauchbar machen. Wenn du dich entscheidest, weiterzumachen, tust du das auf eigenes Risiko.

    Sollte dein Router nicht bereits VPN-Client-kompatibel sein, kannst du meist auf das Firmware-Angebot eines externen Anbieters zurückgreifen. Und so funktioniert‘s:

    1. Finde die IP-Adresse deines Routers heraus (folge den Anweisungen aus Schritt 1 der Anleitung So installierst du ein VPN auf einem Router oben).
    2. Greife auf deinen Router zu. Gib für Zugriff auf deinen Router die IP-Adresse von Schritt 1 in deinen Browser ein, genau wie bei einer URL. Daraufhin wird eine Eingabeaufforderung eingeblendet, in der du nach Benutzername sowie Kennwort deines Routers gefragt wirst. Sofern du sie nicht geändert hast, findest du sie im Handbuch des Routers (Tipp: die meisten Router gewähren Zugriff, wenn du sowohl für Benutzername als auch Kennwort „admin“ eingibst).
    3. Hol dir die für deinen Router geeignete Firmware. Überprüfe, ob dein Router unterstützt wird, indem du auf die DD-WRT-Website gehst. Suche mithilfe des Suchfensters nach dem Modell deines Routers (alternativ kannst du es mit OpenWRT oder Tomato versuchen, falls du dein Modell auf DD-WRT nicht finden kannst).  
    4. Lade die bin-Dateien für deinen spezifischen Router von der DD-WRT-Website herunter. Dies ist sehr wichtig, da das Vorgehen deine Garantie ungültig oder den Router funktionsunfähig machen kann. 
    5. Finde die Firmware-Installationsseite. Zahlreiche Router-Schnittstellen führen diese unter „Administration.“ Klicke dich ein wenig durch, bis du sie gefunden hast. 
    6. Lade die DD-WRT-Papierkorbdatei hoch. Überzeuge dich erneut von der Richtigkeit dieser Datei für deinen Browser, bevor du sie hochlädst und wartest.
    flashing router DD-WRT
    1. Setze Benutzername und Kennwort. Die Standard- DD-WRT-IP ist 192.168.1.1. Gib das als URL in deinen Browser ein und du wirst zur Eingabe eines neuen Benutzernamens sowie Kennwortes aufgefordert. 
    2. Sorge dafür, das dein Router mit dem Internet verbunden ist. 
    3. Bereite die Installation vor. Navigiere zum VPN-Tab unter Dienste und klicke auf die „Aktivieren“-Blase neben „Open VPN-Client Starten“.
    4. Befolge nun die obigen Schritte in „So installierst du ein VPN auf einem Router“.

    Oder du holst dir stattdessen einen neuen, vorkonfigurierten VPN-Router (vergiss nicht, den alten zu recyceln). Das kann viel Ärger ersparen!

    Nützliche Tipps, um das Optimum aus deinem VPN-Router herauszuholen 

    1. Verbinde dich mit dem nächstgelegenen VPN-Server. Verbinde dich für höhere Geschwindigkeiten mit einem VPN-Server in deiner Nähe. Je mehr Server ein VPN-Anbieter hat, desto größer sind deine Möglichkeiten. 
    2. Keine überflüssigen VPNs einrichten. Sieh davon ab, ein VPN sowohl auf deinem Router als auch auf deinem Gerät auszuführen – dein VPN-geschützter Router reicht völlig aus! Die Hinzunahme weiterer VPN-Verbindungen wirkt sich negativ auf deine Internetgeschwindigkeit aus. 
    3. Halte Ausschau nach den neusten Verschlüsselungsstandards. Neuere Verschlüsselungsstandards sind sowohl schneller als auch sicherer. WireGuard, IKEv2, und OpenVPN sind die derzeit besten und sichersten auf dem Markt. Sie werden jedoch nicht von allen VPN-Routern unterstützt. Sorge dafür, deinen VPN-Client nicht auf einem VPN-Router zu vergeuden, der diesen nicht vollständig unterstützt. 
    4. Lasse bei kostenlosen VPNs stets die nötige Vorsicht walten. Solche VPN-Anbieter verfügen u. U. nicht über dieselben Sicherheitsstandards wie kostenpflichtige. So hast du es nicht selten mit einer schlechteren Leistung, lästiger Werbung oder gar Aufzeichnungen deiner Online-Aktivitäten zu tun, die an Dritte weiterverkauft werden.
    5. Füge deine Router-Einstellungen zu Lesezeichen hinzu. Damit meinen wir die zuvor erwähnte IP-Adresse des Routers. Erstelle ein entsprechendes Lesezeichen in deinem Browser, um bei Bedarf problemlos auf die Router-Einstelllungen zugreifen zu können. 

    Ein VPN auf Router einrichten: Vor- und Nachteile 

    Ein VPN auf Routern einzurichten hat viele gute Gründe – trotz einiger Nachteile. Sie werden nachstehend erläutert: 

    VORTEILE
    NACHTEILE
    Dauerhafter VPN-Schutz
    Komplexere Installation
    Zeitersparnis bei VPN-Installationen auf jedem Gerät
    Erschwerte Überwachung der Einstellungen
    Schutz sämtlicher Geräte zu Hause
    Router-abhängige Funktionalität
    Garantiert und privates Streaming ohne Wartepuffer
    Keine geschützte Verbindung zwischen Gerät und Router
    Schützt sämtliche deiner Besucher, die du zu Hause empfängst
    Lässt sich zudem mit Geräten verwenden, auf denen eine VPN-Installation nicht möglich ist

    Dreh eine Runde mit deinem VPN-Router

    Die Einrichtung eines VPN mag ernüchternd und abschreckend erscheinen, ist jedoch bei entsprechender Vorbereitung gar nicht so kompliziert. Die Vorteile – Zeitersparnis bei der VPN-Installation, Sicherung sämtlicher angeschlossener Geräte auf einen Schlag usw. – sprechen für sich. Nach dem Lesen dieses Artikels, verfügst du nun über das nötige Wissen hinsichtlich VPN auf Router einrichten. 

    Dürfen wir Surfshark vorschlagen? Das VPN wird mit exzellenten Einrichtungsleitfäden für verschiedene Router geliefert, verfügt über ein optimiertes Server-Netzwerk, welches großartige Geschwindigkeiten ermöglicht und bietet seinen Kunden bei Auftreten von Fehlern einen umfassenden Rund-um-die-Uhr-Support. Und es wird noch besser: es gibt auch vorgeflashte (vorkonfigurierte) Router (also solche, auf denen Surfshark bereits installiert ist), aus denen du auswählen kannst. 

    Surfshark unterstützt keinerlei VPN-Nutzung, die potenziell gegen die Nutzungsbedingungen anderer Anbieter verstößt.

    Hol dir das beste VPN für deinen Router

    mit 30-tägiger Geld-zurück-Garantie

    Los geht’s