A smiley-winking teal shield with dollar coins on its sides.

Ein VPN (Virtuelles Privates Netzwerk) ist ein unerlässliches Tool für deine Cybersicherheit und Anonymität im Internet. Und wenn du gerade auf der Suche nach einem VPN-Dienst bist, dir aber unsicher bist, welcher VPN-Anbieter dir ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet, dann bist du hier genau richtig! 

Denn ein seriöser Premium-VPN-Dienst ist nicht kostenlos, legt aber viel Wert auf Sicherheit und Datenschutz und bietet dir unterschiedliche Abovarianten und Abo-Laufzeiten an. Im Folgenden erhältst du einen Überblick über die günstigsten VPN-Dienste. Erfahre alles über die verschiedenen Preisoptionen und was die verschiedenen VPN-Abos beinhalten. Außerdem erhältst du Tipps, wie du das beste günstige VPN wählst.

Die besten günstigsten* VPN-Abos im Vergleich

VPN-Anbieter
Abo-Preis für einen Monat
Günstigster monatlicher Preis
Atlas VPN
11,22 Euro im Monat
1,59 Euro im Monat
Surfshark
15,45 Euro im Monat
2,49 Euro im Monat
NordVPN
12,99 Euro im Monat
3,39 Euro im Monat
Proton VPN
9,99 Euro im Monat
4,99 Euro im Monat
PrivateVPN
10,39 Euro im Monat
2,08 Euro im Monat
PrivadoVPN
10,99 Euro im Monat
3,99 Euro im Monat
Ivacy VPN
9,50 Euro im Monat
1,60 Euro im Monat
ExpressVPN
Ca. 12 Euro im Monat**
Ca. 7,70 Euro im Monat**
CyberGhost
11,99 Euro im Monat
2,03 Euro im Monat
Private Internet Access
11,69 Euro im Monat
1,75 Euro im Monat
Mullvad
5 Euro im Monat
5 Euro im Monat
IPVanish
11,99 Euro im Monat
2,29 Euro im Monat
PureVPN
9,99 Euro im Monat
1,79 Euro im Monat
Windscribe
8,35 Euro im Monat**
5,35 Euro im Monat**
Hide.me
9,99 Euro im Monat
2,69 Euro im Monat

Please note that the current prices may differ from the above values due to discount promotions.
* Die Preise beziehen sich auf das Standardabo. Manche VPN-Dienste bieten gegen Aufpreis zusätzliche Funktionen an.
** Preise wurden von US-Dollar in Euro umgerechnet. Schwankungen sind möglich.

Atlas VPN

Atlas VPN

Atlas VPN ist einer der wenigen VPN-Anbieter in diesem Vergleich, der einen kostenlosen Tarif anbietet. Damit hast du jedoch nur Zugriff auf drei Serverstandorte, was im Vergleich zur Bezahlvariante äußerst wenig ist. Dir sollte daher bewusst sein, dass dies dein VPN-Erlebnis einschränken kann und dieser Tarif nur begrenzt für den Alltag geeignet ist. Zum Testen des VPN-Dienstes kann es aber ausreichend sein.

Der 1-Monats-Plan ist mit 11,22€/Monat zwar nicht der billigste, doch wenn du die 3-Jahres-Option auswählst, zahlst du nur 1,59€/Monat. Zudem erhältst du eine 30-Tage-Geld-zurück-Garantie.

Mit dem kostenpflichtigen Tarif von Atlas erhältst du Zugang zu mehr als 1000 Servern an über 45 Standorten, unbegrenzte gleichzeitige Verbindungen, unbegrenzte Daten und viele andere nützliche Funktionen. Mit nur 1,59 Euro im Monat für das 3-Jahres-Abo ist Atlas VPN daher der günstigste VPN-Anbieter auf der Vergleichsliste, auch wenn du dafür eine verhältnismäßig lange Laufzeit in Kauf nehmen musst.

Surfshark

Surfshark pricing

Surfshark kostet 15,45 € im Monat bei einem monatlichen Abo (Surfshark Starter). Auch hier gilt, dass der Preis stark sinkt, wenn du dich für eine längere Laufzeit entscheidest. Für ein 2-Jahres-Abo zahlst du nur 2,49 €/Monat (Surfshark Starter). 

Alternativ kannst du die Option Surfshark One beziehungsweise Surfshark One+ wählen, die den Umfang um zusätzliche Funktionen erweitert, wie eine sichere Suchmaschine, einen Echtzeit-Virenschutz und einen Webcam-Schutz. Beachte, dass sich in diesem Fall der monatliche Preis erhöht. 

Surfshark Starter bietet dir Zugang zu mehr als 3200 Servern in über 100 Ländern, unbegrenzte Verbindungen, eine branchenführende Verschlüsselung, moderne VPN-Protokolle und Werbeblocker sowie eine ganze Reihe weiterer Funktionen. 

Surfshark verfolgt außerdem eine strikte No-Logs-Politik und unterzieht sich regelmäßigen unabhängigen Audits, sodass du sicher sein kannst, dass deine Verbindung immer privat bleibt und keine Daten an Dritte weitergegeben werden.

NordVPN

NordVPN

NordVPN ist vielleicht nicht der billigste VPN-Anbieter, aber er zählt zu den bekanntesten Namen in der Branche und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Standard-Tarif kostet 12,99 €. Wenn du dich für ein 2-Jahres-Abonnement entscheidest, sinkt der Preis auf 3,39 € pro Monat.

Das Standard-Abo bietet dir eine sichere Verschlüsselung, moderne VPN-Protokolle und mehr als 6000 Server in 61 Ländern für eine VPN-Verbindung. Es beinhaltet zudem einen Werbe- und Tracker-Blocker und einen Bedrohungsschutz. 

Wenn du deine Online-Sicherheit noch weiter erhöhen möchtest, kannst du den Plus-Tarif wählen, der zusätzlich zum Standard-Tarif den NordPass-Passwortmanager und den Datenleck-Scanner enthält. Oder du entscheidest dich für den Komplett-Tarif, der 1 TB Cloud-Speicher und eine modernste Datei-Verschlüsselung beinhaltet und dir einen umfassenden Schutz deiner Cybersicherheit ermöglicht.

ProtonVPN

ProtonVPN

Ähnlich wie bei VPN-Dienst Atlas VPN bietet Proton VPN seinen Nutzern einen kostenlosen Tarif an (Proton Free). Dieser umfasst mehr als 246 Server in sieben Ländern und unbegrenzte Bandbreite. Allerdings ist nur eine gleichzeitig VPN-Verbindung möglich. Damit ist der kostenlose Tarif umfangreicher als bei Atlas VPN, aber wie bei allen gratis VPN-Versionen musst du damit rechnen, dass die Performance der Server wegen der geringeren Auswahl eingeschränkt ist und dies dein VPN-Erlebnis trübt.

Für die umfangreichen Funktionen und Leistungen eines Premium-VPNs solltest du dich daher für einen kostenpflichtigen Tarif entscheiden. Bei dem 1-Monats-Abo zahlst du 9,99 €, womit ProtonVPN zu den günstigen VPN-Anbietern gehört, wenn es um die monatliche Option geht. Dafür ist das 2-Jahres-Paket mit 4,99 € verhältnismäßig teurer.

Mit dem Plus-Abo erhältst du Zugang zu mehr als 3200 Servern in über  70 Ländern, einen Werbeblocker, Schutz vor Malware und bis zu 10 gleichzeitige VPN-Verbindungen. Wie man es von einem Premium-VPN-Anbieter erwarten würde, werden sichere Verschlüsselung und moderne VPN-Protokolle verwendet.

Die Funktionen des VPN-Dienstes lassen sich mit Proton Unlimited gegen Aufpreis noch erweitern. Mit diesem Abo erhältst du zusätzlich unter anderem noch eine Mail- und Kalender-Funktion, sowie einen Passwort-Manager.

PrivateVPN

PrivateVPN

Das 1-Monats-Abo bei PrivateVPN kostet 10,39 €; wenn du dich für drei Jahre Laufzeit entscheidest, zahlst du monatlich 2,08 €. Bei dieser langen Laufzeit ist der VPN-Anbieter einer der günstigsten. 

Damit erhältst du ein gutes Rundumpaket: Sichere VPN-Protokolle, Verschlüsselung, keine Protokollierung und eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie. Beachte jedoch, dass PrivateVPN ein kleinerer VPN-Dienst ist, was sich in Dingen wie der Server-Infrastruktur (40 Standorte in 29 Ländern) oder fehlenden zusätzlichen Funktionen zeigt.

Denn der Anbieter hält nur wenige zusätzliche Sicherheits- oder Komfortfunktionen parat. Ein Werbeblocker, Malware-Schutz oder Warnungen vor Sicherheitsverletzungen sind nicht Teil des Angebots von PrivateVPN.

PrivadoVPN

PrivadoVPN

PrivadoVPN ist wie PrivateVPN ein relativ kleiner VPN-Anbieter.  Er bietet zwar erschwingliche Preise, aber es fehlt ihm an der Infrastruktur oder den Funktionen, die größere VPNs bieten können.

Der 1-Monats-Tarif von PrivadoVPN liegt mit 10,99 € im durchschnittlichen Bereich. Der günstigste Premium-VPN-Tarif von PrivadoVPN ist ein 2-Jahres-Tarif für 3,99€/Monat. Es gibt zudem einen kostenlosen Tarif, der 10 GB Datenvolumen pro Monat und Zugang zu 12 Servern bietet.

Der VPN-Dienst bietet Server in 46 Ländern beziehungsweise 60 Städten weltweit, 10 gleichzeitige Verbindungen, einen Werbeblocker, Schutz vor Bedrohungen sowie moderne VPN-Protokolle, sichere Verschlüsselung und eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie.

PrivadoVPN gibt die Anzahl der Server nicht offiziell bekannt gibt. Auch wenn das an sich kein großes Problem darstellt oder bedenklich ist, ist es doch für dich als Nutzer nützlich, die Anzahl der Server zu kennen. Denn eine größere Serverinfrastruktur bedeutet, dass die Server weniger wahrscheinlich überfüllt sind, was sich direkt auf die Geschwindigkeit deiner VPN-Verbindung auswirkt.

Ivacy VPN

IvacyVPN

Ivacy ist ein weiterer Anbieter, der einen eingeschränkten kostenlosen Tarif anbietet, der allerdings nur 2 GB Datenvolumen pro Monat und nur 3 Serverstandorte für die Verbindung umfasst. Für einen ausgiebigen Schutz deiner Cybersicherheit im Alltag kann das auf Dauer zu wenig sein und ist im Verhältnis zu anderen VPNs in dieser Liste sehr wenig. Du bist damit nicht wirklich flexibel, deine IP ändern zu können.

Für ein Abo zahlst du entweder 9,50 € im Monat bei monatlicher Zahlweise beziehungsweise 1,60 € im Monat, wenn du dich für drei Jahre bindest. 

Der kostenpflichtige Plan beinhaltet vollen Zugang zu mehr als 1000 Servern an über 100 Standorten. Ivacy bietet außerdem Schutz vor Malware, bis zu 10 gleichzeitige Verbindungen, sichere Verschlüsselung und verfolgt eine No-Logs-Richtlinie.

Während der günstige VPN-Anbieter damit durchaus punkten kann, ist das Protokoll WireGuard nicht verfügbar, das schnellste VPN-Protokoll auf dem heutigen Markt. Darüber hinaus bietet es nur OpenVPN unter Windows an. Wenn du ein Apple-Nutzer bist, musst du dich mit IKEv2 und LT2P/IPSec für iOS zufrieden geben, während für macOS nur IKEv1 verfügbar ist. 

ExpressVPN

ExpressVPN

ExpressVPN ist einer der bekannteren Namen unter den VPN-Diensten. Der Anbieter verfügt über eine sichere Verschlüsselung, moderne Protokolle, einen 24/7-Kundensupport, eine umfangreiche Serverinfrastruktur und bietet regelmäßige unabhängige Audits.

ExpressVPN ist aber nicht die kostengünstigste Option. Das 1-Monats-Abonnement kostet umgerechnet etwa 12 € im Monat (auf der Website werden nur Dollar-Preise angegeben), während das billigste Abonnement umgerechnet ca. 7,70 € (bei einem Jahr Laufzeit) zu Buche schlägt, womit es eines der teuersten VPN auf der Liste ist, selbst bei einer längeren Abo-Bindung.

Dafür bietet das Abo umfangreiche VPN-Funktionen, ohne dass dies durch einen Aufpreis erweitert werden müsste – alle Abonnements beinhalten den gleichen Funktionsumfang.

CyberGhost

CyberGhost

CyberGhost is neben ExpressVPN ein weiterer beliebter VPN-Anbieter auf dem Markt. Der 1-Monats-Tarif liegt bei 11,99 € und bietet sogar eine 14-tägige Geld-zurück-Garantie, was bei 1-Monats-Tarifen selten ist. Der billigste CyberGhost-Plan kostet 2,03 €/ Monat für zwei Jahre mit einer 45-tägigen Geld-zurück-Garantie.

Das bietet CyberGhost VPN: WireGuard, OpenVPN und IKEv2 als VPN-Protokolle, AES-256-Verschlüsselung und einen Werbeblocker. Es stehen außerdem fast 12000 in über 100 Ländern bereit, womit CyberGhost VPN zu den VPN-Anbietern mit der höchsten Anzahl an Servern gehört.

Private Internet Access

PIA

Was die Kosten für ein Abo betrifft, so liegt PIA (Private Internet Access) mit 11,69 € für einen 1-Monats-Plan im Branchendurchschnitt. Der billigste Plan kostet 1,75 € monatlich bei drei Jahren Laufzeit.

PIA bietet laut eigenen Angaben mehr als 35.000 Servern in über 91 Ländern weltweit. Im Abo enthalten sind unter anderem Blockierung von Werbung und Tackern, Schutz vor Malware 10 gleichzeitige Verbindungen, 24/7-Kundensupport und mehr.

Des Weitere sind Premium Add-ons gegen Aufpreis möglich, wodurch sich der Funktionsumfang erhöht. Du kannst ein Antivirenprogramm dazu buchen oder eine dedizierte IP-Adresse erwerben.

Mullvad VPN

Mullvad

Mullvad VPN hebt sich, was das Abo-Modell angeht, aus den VPN-Anbietern in der Liste hervor. Es wird ein monatlichen Pauschalpreis von 5 €  pro Monat berechnet, und du kannst die Laufzeit selbst bestimmen.

Damit ist Mullvad VPN das günstigste monatliche VPN auf dieser Liste, zumindest was den 1-Monats-Preis betrifft. Bei einer längeren Abo-Laufzeit sind die Gesamtkosten jedoch höher als bei einem 2 oder 3-Jahres-Abonnement der meisten anderen Premium-VPN-Dienste, denn die monatlichen Kosten von 5 € sinken nicht, selbst wenn du Mullvad VPN langfristig nutzen möchtest.

Darüber hinaus versucht Mullvad VPN, eine möglichst anonyme Nutzererfahrung zu anzubieten. Bei der Erstellung eines Kontos ist weder eine E-Mail noch ein Name erforderlich, und du kannst sogar anonym mit Bargeld über den Postweg bezahlen.

Der VPN-Anbieter, verwendet sichere Verschlüsselungs- und VPN-Protokolle; WireGuard wird jedoch nicht angeboten. Außerdem ist es nicht mit zusätzlichen Funktionen ausgestattet, funktioniert nicht immer gut mit Streaming-Diensten wie Amazon Prime Video oder Netflix und bietet keinen 24/7-Kundensupport.

Infolgedessen hat Mullvad VPN eher seinen Platz bei den Nischen-VPNs, und die Gesamterfahrung ist nicht immer für den durchschnittlichen VPN-Nutzer geeignet. 

IPVanish

IPVanish

Mit 11,99 € für den 1-Monats-Plan und 2,29 € pro Monat für ein 2-Jahres-Abonnement ist IPVanish im Mittelfeld der VPN-Dienste angesiedelt, was die Abonnementkosten angeht. Die über 2200 Server in mehr als 75 Ländern sind ebenfalls durchschnittlich, was den Vergleich mit anderen VPN-Anbietern Anbietern auf dieser Liste betrifft.

Das Server-Netzwerk ist jedoch groß genug, um die Anforderungen der meisten Nutzer zu erfüllen, die ein VPN für den Alltag benötigen. Du kannst außerdem eine unbegrenzte Anzahl an Geräten verbinden und erhältst eine sichere Verschlüsselung und moderne Protokolle wie WireGuard, OpenVPN und IKEv2.

Darüber hinaus bietet IPVanish eine No-Log-Policy, einen umfangreichen Kundensupport, mit 24/7-Live-Chat, einer umfangreichen Wissensdatenbank und Videoanleitungen.

PureVPN

PureVPN

Ähnlich wie Surfshark oder NordVPN bietet PureVPN weitere Funktionen über ein VPN hinaus an; diese sind jedoch nicht im Standardtarif enthalten. Der günstigste 1-Monats-Plan von PureVPN kostet 9,99 € für den Standardtarif, bei einem 2-Jahres-Plan zahlst du hingegen 1,79 € monatlich.

Das Standardabonnement beinhaltet mehr als 6000 Server in über 65 Ländern, moderne VPN-Protokolle, AES-256-Verschlüsselung, 24/7-Live-Chat-Support und eine 31-tägige Geld-zurück-Garantie für Jahres-Abonnements. 

Wie bereits erwähnt sind weitere Funktionen gegen Aufpreis möglich. Das Plus- beziehungsweise Max-Abo von PureVPN bietet einen Password-Manager, eine Dateiverschlüsselung und einen Datenschutzmanager.

Windscribe

Windscribe

Windscribe’s 1-Monats-Plan kostet umgerechnet ca. 8,35 € monatlich (auf der Webseite sind nur US-Dollar-Preis angegeben); damit sichert sich der Anbieter Platz 2 auf der Liste hinter Mullvad VPN. Der monatliche Preis bei einem Jahres-Abo kostet umgerechnet etwa 5,35 €, wodurch Windscribe im Vergleich eher zu den teureren VPN-Diensten gehört. Der VPN-Anbieter hat aber einen kostenlosen Tarif der 10 GB Datenvolumen pro Monat und Zugang zu Servern an 10 Standorten beinhaltet.

Aber selbst im kostenpflichtigen Abo hat Windscribe insgesamt eher ein kleines Server-Netzwerk mit VPN-Servern in 69 Ländern und 134 Städten weltweit. Du erhältst eine AE-256-Verschlüsselung und eine große Auswahl an modernen VPN-Protokollen, einschließlich WireGuard, IKEv2 und OpenVPN.

Im Abo enthalten sind außerdem Funktionen wie zum Beispiel ein Werbeblocker, ein Double VPN und sogar GPS-Spoofing enthalten.

Hide.me

Hide.me

Hide.me ist ein weiterer VPN-Dienst, der einen kostenlosen Tarif anbietet, der sogar unbegrenzte Daten enthält. Wie bei allen gratis VPNs ist jedoch die Anzahl der Standorte begrenzt, was bedeutet, dass es zu überfüllten VPN-Servern und langsamen Verbindungsgeschwindigkeiten kommen kann.

Was die kostenpflichtigen Tarife betrifft, so kostet der 1-Monats-Tarif 9,99 € im Monat, während das günstigste Abonnement 2,69 € monatlich für 2 Jahre beträgt. Hide.me bietet neben dem Standartabo keine zusätzlichen Pläne an.

Ansonsten erwarten dich: WireGuard-, OpenVPN- und IKEv2-VPN-Protokolle, sichere Verschlüsselung, mehr als 2400 VPN-Server an über 89 Standorten, 24/7-Kundensupport und eine No-Log-Richtlinie.

Ist das günstige VPN wirklich das Beste?

Diese Frage lässt sich mit einem klaren Nein beantworten, denn der Preis allein sagt nichts über das letztliche VPN-Erlebnis aus. 

Wie du erkennen kannst, liegen die meisten Premium-VPN-Dienste preislich ziemlich nah beieinander. Du musst entscheiden, ob ein paar Cent pro Monat weniger einen entscheidenden Unterschied machen, wenn du dadurch aber auf genug Sicherheit oder zusätzliche Funktionen verzichten musst. Letzten Endes sollte ein VPN-Dienst deine Cybersicherheit erhöhen, ohne deine Verbindung spürbar zu beeinträchtigen. Ein teurerer Preis muss nicht immer für die besten VPN-Dienste sprechen – genauso wenig muss ein günstiger Preis nicht ein schlechtes VPN bedeuten. 

Zudem ist – wie der Vergleich zeigt – der Preis stark davon abhängig, wie lange du dich an den VPN-Anbieter binden möchtest. Hast du Vertrauen zu einem VPN-Dienst lohnt es sich allemal, ein Jahres-Abo abzuschließen, um den monatlichen Preis deutlich zu drücken.

Ein detaillierter VPN-Test kann dir einen Einblick verschaffen, welche VPN-Anbieter für dich in Frage kommen. Surfshark ist ein seriöser VPN-Dienst, der ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet und viele nützliche Funktionen über ein reines VPN hinaus bietet. Mit der 30-Tage-Geld-zurück-Garantie hast du außerdem die Möglichkeit, Surfshark unverbindlich zu testen. Darüber hinaus gibt es eine 7-tägige Testversion bei einem Jahresabo.

Wie wähle ich das beste günstige VPN?

Um das VPN mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis zu wählen, kannst du abgesehen vom Preis auf diese Faktoren achten. Im Folgenden ein Überblick:

Anzahl der Server

Ein VPN sollte über eine gewisse Anzahl an Servern verfügen, um zu gewährleisten, dass es zu keiner überhöhten Serverauslastung kommt. Denn benutzen zu viele Nutzer denselben Server, kann die Folge eine geringere Verbindungsgeschwindigkeit sein. Premium VPN-Dienste haben deshalb meist Server im vierstelligen Bereich überall auf der Welt verteilt.

Außerdem spielen die Standorte eine wichtige Rolle. Es bringt dir wenig, wenn sich zwar dutzende VPN-Server in den USA befinden, aber keiner in Deutschland mit deutscher IP-Adresse. Für das beste VPN-Erlebnis sollten die Server daher breitgefächert überall auf der Welt verteilt sein.

Maximale Geräteverbindungen

Viele VPN-Dienste lassen nur eine begrenzte Anzahl an Verbindungen zu; bei kostenlosen Abos ist meist sogar nur eine einzige Verbindung erlaubt. Überlege für dich, ob dir dies für deinen Alltag ausreicht. Ansonsten kann es sich lohnen, einen Anbieter zu wählen, der unbegrenzt viele Verbindungen zulässt.

Geschwindigkeit

Insbesondere, wenn du gerne und häufig Streamingportale wie Amazon Prime Video oder Netflix nutzt, ist es unerlässlich, dass das VPN eine ausreichende Verbindungsgeschwindigkeit bietet, ohne dass es jedes Mal zu einem nervigen Buffering kommt. 

Ein guter günstiger VPN-Dienst pflegt seine Infrastruktur und sorgt dafür, dass es selbst bei Verbindungen zu weit entfernten VPN-Servern zu keinen Geschwindigkeitseinbußen kommt.

VPN-Protokolle

Achte darauf, dass gängige und sichere VPN-Protokolle wie WireGuard, OpenVPN und IKEv2 angeboten werden. Wie der Vergleich gezeigt hast, ist das nicht immer der Fall. Zwar haben alle Protokolle Vor- und Nachteile, doch gibt es jene, die ein höheres Maß an Sicherheit, mehr Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit bieten.

No-Log-Richtlinie

Die besten VPN-Dienste bringen dir wenig, wenn sie zwar deine Daten verschlüsseln, aber deine Online-Aktivitäten aufzeichnen und gegebenenfalls an Regierungen oder Dritte weitergeben.

Ein günstiger VPN-Dienst sollte daher über eine strikte No-Log-Richtlinie verfügen, die regelmäßige durch unabhängige Dritte geprüft wird, was auch als Audit bezeichnet wird.

Plattformverfügbarkeit

Gute günstige VPN-Dienste sollten für alle gängigen Plattformen wie Windows, macOS, iOS und Android verfügbar sein. Denn mit hoher Wahrscheinlichkeit wirst du das VPN nicht nur auf deinem PC, sondern ebenso auf deinem Smartphone oder Tablet nutzen wollen. Auch eine Browserweiterung ist nützlich, um das VPN direkt im Browser zu verwalten, sowie eine App für SmartTVs. 

Sichere noch heute all deine Geräte mit einem Premium-VPN
Hol dir Surfshark
Surfshark

FAQ

Wie viel kosten VPN-Dienste im Durchschnitt pro Monat?

Die Preise für Premium-VPNs können stark variieren. Für einen 1-Monats-Abo kannst du zwischen 5 € und 12,99 € ausgeben. Die günstigere Wahl ist meist immer eine längere Laufzeit, wodurch der Preis auf 1,59 € und 5,35 € monatlich sinken kann. Manche VPN-Dienste bieten Rabatte für Neukunden und gegen Aufpreis weitere Funktionen an.

Welche VPN-Dienste bieten eine kostenlose Testversion an?

Surfshark ist einer der VPN-Anbieter, der eine kostenlose Testversion anbietet. Lade dafür einfach auf der Webseite oder im App Store von Apple beziehungsweise im Google Play Store die VPN-App von Surfshark herunter und erstelle ein Konto. Wähle dann ein 12-Monats-Abo und nutze eine siebentägige Probezeit!

Wieviel kostet Surfshark VPN pro Monat?

Wenn du ein Abo für zwei Jahre wählst, ist Surfshark mit 2,49 € monatlich am günstigsten. Bei einem 1-Jahres-Abo zahlst du 3,22 € im Monat und 15,45 bei einem Abo mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit. Surfshark bietet zudem One und One+ an, mit dem du mehr Funktionen erhältst. In diesen Fällen zahlst du 3,06 € beziehungsweise 4,69 € monatlich beziehungsweise 15,95 € und 17,95 € im Monat.

Wie kann ich ein monatliches VPN günstiger bekommen?

Die meisten VPN-Dienste bieten dir günstigere monatliche Preise, wenn du dich für eine längere Laufzeit von einem, zwei oder in manchen Fällen auch drei Jahre entscheidest. Wenn du also ein VPN mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis für dich entdeckt hast, lohnt sich, dich länger an den Anbieter zu binden.

Welche Abolaufzeit sollte ich auswählen?

Welche Abolaufzeit du auswählen solltest, hängt stark von deinen Bedürfnissen ab. Wenn du kurzfristig ein VPN benötigst (zum Beispiel für den Urlaub), reicht möglicherweise 1-Monats-Abo. Wenn du hingegen das VPN regelmäßig benötigst, ist die günstigere Variante ein 1- oder 2-Jahres-Abo. Wenn du viel unterwegs bist und dich in öffentlichen WLAN-Netzen aufhältst, ist ein langfristiger VPN-Schutz unerlässlich.